Kempten, Basilika St. Lorenz II/18 (Chororgel Nord)

Neben der Neukonzeption der Hauptorgel wurden wir mit dem Bau einer neuen Chororgel beauftragt.

Seitlich sind ein Joch vor der großen Kuppel zwei spiegelbildlich gestaltete Werke in Form von aufwändigen Gehäuse erhalten. Beide Orgeln wurden im Inneren mehrfach erneuert, es war keine historische Substanz aus den Bauzeiten in den Gehäuse vorhanden. Zuletzt zwangen (auch) massive statische Probleme aus den Umbauten bei der Nordorgel den Anlass zur Erneuerung. Wir haben uns daher für eine komplette Demontage entschieden und stabilsierten das historische Gehäuse mit Brett- und innerem Gerüstwerk vollkommen neu.
Das historische Gehäuse der Nordorgel erhielt ein zweimanualiges Konzept mit 18 Registern. Das ursprünglich einmanualig konzipierte Werk ist nun in zwei Etagen angeordnet: In der Mitteletage findet das Hauptwerk seinen Platz. Das Positiv befindet sich im oberen Geschoss. Um Zugang, Stimmung und Wartung zu ermöglichen, haben wir uns bei den großen Pedalpfeifen für einen kleinen Anbau entschieden. Die großzügig angelegte freie Windanlage hat im gesamten Orgelsockel ihren Platz gefunden.
Die klangliche Ausrichtung wurde in Mensurpraxis und Pfeifenbau an den bedeutenden oberschwäbischen Meister Johann Nepomuk Holzhey angelehnt.

Innerhalb eines Kirchenraumes können wir nun durch die klangliche Geschichte des süddeutschen Orgelbaus wandeln: Süddeutscher Barock, dann die Weiterentwicklung dieser Klänge durch E.F. Walcker, zuletzt die Brücke bis zur jüngeren Orgelbaubewegung der 1940-Jahre.

Die Orgel verfügt über eine doppelt wirkende Trakturen. Sie ist vollumfänglich auch auf elektrischem Wege vom Spieltisch der Hauptorgel anspielbar.

Juno 2021: Mit den Intonationsarbeiten vor Ort konnten wir das Projekt erfolgreich abschließen.

Pedalwerk im angebauten neuen Gehäuse
Zweimanualige mechanische Spielanlage
Das Pfeifenwerk des Hauptwerkes
Die obere Etage mit dem Positiv
Montage der Tontrakturen
Rastrieren der neuen Prospektpfeifen
Spieltisch Fertigstellung
Klaviatureinfassungen
Anfertigung des Spieltisches
Vormontage der neuen Pedalanlage
Windversorgung zum Pedal
Hauptbalg und Motorkasten
Pedalwindlade